„Je stiller du bist, desto mehr kannst du hören“, heißt es in einem Spruch aus China.

Stimmt das wirklich? Wie kann etwas gehört werden obwohl es still ist? Ist es nicht vertane Zeit die Aufmerksamkeit nach innen zu richten, wo doch eigentlich so viel zu tun ist? Es ist zugegeben nicht so einfach mit der Stille, denn gerade wenn es ruhig wird, strömen tausend Gedanken oder Bilder an die Oberfläche. Manchmal wird es also laut trotz Stille. Vielleicht stellt sich sogar die Frage, wann es denn endlich vorbei ist mit der Stille und wieder zur Tagesordnung und zur allgemeinen Geschäftigkeit übergegangen werden kann. Aber wie so Vieles ist auch hier noch kein Meister vom Himmel gefallen und es bedarf etwas Übung. Mehr und mehr wird eine anfängliche Unruhe überwunden und Kraft und Ruhe aus der Zeit der Stille gewonnen. Körper- und Atemübungen erleichtern den Einstieg und eine Bildbetrachtung, ein Bibel- oder Liedtext bilden die Grundlage für die Meditationszeit und ermöglichen eine Konzentrationsgrundlage für die Stille. So fällt es leichter sich in Gedanken auf das Gehörte zu konzentrieren, statt sich der eigenen Gedankenflut hinzugeben.  Diese Erfahrung konnten einige Gemeindemitglieder teilen, nachdem sie einmal monatlich zur inneren Einkehr in unsere Meditationsgruppe in das Gemeindezentrum nach Tegelort kamen. In einer Zeit der Schnelllebigkeit und der vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen, die von außen an uns herangetragen werden, tut es gut die Aufmerksamkeit nach innen zu lenken, und die Gedanken zur Ruhe zu bringen. Der gemeinsame Austausch im Anschluss ist fester Bestandteil in unserer Gruppe. Pfarrerin Gisela Kraft hat die Meditationsgruppe vor einigen Jahren gegründet, und das Angebot wurde gern angenommen.

Diese wertvolle Zeit am Samstagvormittag sollte auch nach dem Ruhestand von Pfarrerin Kraft nicht verloren gehen, und so freue ich, Bettina Schwarzer, mich, Monika Schubert unterstützen zu dürfen.

Die Meditationsgruppe startet am Samstag dem 21. August und findet fortlaufend einmal im Monat statt.

Wie soll ich Gott hören, wenn ich nicht still bin? Vielleicht spricht Gott in diese Stille hinein, wäre es nicht schön, wenn ich ihn so hören könnte?

Herzliche Grüße

Monika Schubert und Bettina Schwarzer

Ev. Kirchengemeinde Berlin Konradshöhe-Tegelort

Wann?
Samstags, einmal monatlich, 10 bis 12 Uhr

Anmeldung bis Donnerstag vor dem nächsten Termin

Wo?
Gemeindezentrum Tegelort, Beatestr. 29a, 13505 Berlin
Gymnastikraum

Wir beginnen mit Körper- und Atemübungen. Danach folgt ein Impuls zu einem Meditationstext oder Bild und wir sitzen 2 x 20 Minuten im Schweigen.

Zuletzt tauschen wir uns bei einer Schale Tee über unsere Erfahrungen aus, praktizieren dabei das achtsame Hören und sich Mitteilen. 1x im Jahr gibt es Einkehrtage im Kloster.

Diese Gruppe ist offen für alle und auch für Menschen geeignet, die den Zugang zur Kirche verloren haben, aber das Bedürfnis nach Spiritualität in sich spüren.

Kontakt:
Gemeindebüro Konradshöhe

(Foto: Kraft)