Veröffentlicht von Sabine Schröter am Do., 21. Jul. 2022 08:30 Uhr

                                                         Stand: 20. Juni 2022     

Liebe Gemeinde in Konradshöhe und Tegelort,

seit dem 7./8. März – Ankunft der Geflüchteten in unserer Gemeinde – konnten wir eine Menge bewerkstelligen.

Die Anteilnahme, Mithilfe und Spendenbereitschaft von Ihnen, den Gemeinde-gliedern, ist überwältigend und hierfür danken Pfarrerin Andrea Paetel und der GKR allen sehr.

Unsere Geflüchteten 4 Frauen und ihre 8 Kinder sind mittlerweile in bereitgestellten Wohnungen in Konradshöhe und Prenzlauer Berg untergebracht. Die schulpflichtigen Kinder gehen in Willkommensklassen in Tegelort und Prenzlauer Berg.

Für die ukrainische Mutter und ihre beiden Kinder (1 Jahr und 16 Jahre), die in Steglitz untergebracht war nach ihrem Aufenthalt in unserer Gemeinde, haben nun in Konradshöhe eine neue Bleibe gefunden. Ihr Bruder, der zwischenzeitlich auch aus der Ukraine ausreisen durfte, lebt jetzt ebenfalls mit seiner Schwester hier.

Ansonsten haben jetzt alle unsere Frauen Leistungen bei den zuständigen Jobcentern beantragt, da ja ab 1. Juni 2022 alle Ukrainer/innen mit einem Aufenthaltstitel oder einer Friktionsbescheinigung Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II („Hartz IV“) erhalten sollen. Die Übergänge zwischen der Sozialhilfe und der Grundsicherung verläuft aber leider in einem Fall nicht reibungslos. Während das Sozialamt Reinickendorf noch für den Juni weitergezahlt hat (wahrscheinlich erfolgt eine interne Verrechnung zwischen den beiden Behörden), hat sich das Sozialamt Pankow nur dahingehend gemeldet, dass sie die Zahlung zum 31.5. eingestellt haben.

Alle Frauen warten nun auf die Genehmigung, einen Deutsch- bzw. Integrationskurs besuchen zu dürfen.

Gesucht wird noch ein Kitaplatz in der Nähe für einen Sohn, der bald 1 Jahr alt wird.

Ebenso erreichten uns Anfragen für 3 weitere Wohnungen für Mütter mit ihren Kindern in unserer Inselregion. Wer kann ggf. Wohnungen zur Verfügung stellen?  Mietzuschuss ist über das Jobcenter gegeben. 

Wir als Gemeinde werden die Versorgung mit Lebensmitteln sicherstellen und weiterhin soweit wie möglich als Ansprechpartner und zur Begleitung (z. B. Bezirkssozialamt, Registrierung, Schule oder zu Arztbesuchen) zur Verfügung stehen. Der GKR bittet in diesem Zusammenhang um Verständnis, dass Sach- und Kleiderspenden grundsätzlich nicht entgegengenommen werden, da hierfür der organisatorische und logistische Aufwand nicht zu leisten ist. Werden im Einzelfall eine Sachspende benötigt, fragt der GKR gezielt nach. Die bisher eingegangenen Geldspenden wurden und werden im Wesentlichen für die Versorgung der Geflüchteten mit Nahrungsmitteln verwendet, aber auch dafür, dass sich die Menschen in einem kleinen finanziellen Rahmen die nötigsten persönlichen Dinge selber kaufen konnten und können.

Zahlreiche Gemeindeglieder haben einen Helferkreis gebildet. Wer hier gern mit-machen möchte, sende uns bitte eine Mail zu, ob wir Sie in die Mail oder Gruppenliste mit aufnehmen dürfen (Datenschutz), alle sind herzlich eingeladen, sich einzubringen und im Rahmen ihrer zeitlichen Möglichkeiten mitzumachen.

Die Bankverbindung für Geldspenden lautet hierfür:

Ev. KKV Berlin Mitte Nord, Empfänger Evangelische Kirchengemeinde Konradshöhe-Tegelort, DE97 1005 0000 4955 1934 50 bei der Berliner Sparkasse mit der Zweckbestimmung „KTO Spende Ukraine“.

Wünschen Sie eine Spendenquittung, dann geben Sie bitte unter Zweckbestimmung auch Ihren Namen und Ihre Anschrift an.

Wir wären daher sehr dankbar, wenn Sie die Hilfe der Gemeinde für ukrainische Geflüchtete finanziell unterstützen würden.

Aus der Gruppe der Helfenden kam die Idee, ein Begegnungs-Café für alle ukrainischen Geflüchteten aus unserer Inselregion und unserer Gemeinde zu installieren. Seit April findet immer am letzten Samstag im Monat von 11 bis 14 Uhr ein Treffen statt, dass in unseren Gemeinderäumen bzw. Kirchgarten von unserem Helferkreis gestaltet wird. Es ist immer ein geselliges Zusammenkommen mit Gemeinde-Gliedern und Geflüchteten. Es werden Erfahrungen und Hilfen ausgetauscht. 

Wir hoffen sehr, dass die Menschen in der Ukraine bald wieder Frieden haben werden, aber wir können und werden den Menschen in der Not hier Hoffnung schenken.

 Dona nobis pacem, pacem

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe.

Ihre Ev. Kirchengemeinde Konradshöhe – Tegelort. 

Kategorien Aktuelles