Veröffentlicht von Sabine Schröter am Sa., 5. Jun. 2021 17:06 Uhr

Angesichts schlimmer antisemitischer Vorfälle in Berlin und der Region ist die Arbeit des Instituts in diesen Zeiten besonders wichtig. Viele Christenmenschen haben kaum Kenntnisse über das Judentum und keinerlei Kontakte. Zur Vertiefung der Kenntnisse wird die traditionsreiche Bibliothek des Instituts immer auf aktuellem Stand gehalten, es werden aber auch gern spezifische Informationen für Bedürfnisse einzelner Kirchengemeinden zur Verfügung gestellt. Sprachkurse in heutigem Hebräisch ermöglichen es Studierenden, ein Studienjahr in Jerusalem zu verbringen und die Umwelt biblischer Texte, wie die Kontexte lebendigen Judentums in Israel, zu erleben. Um noch mehr Angebote in der Breite der Landeskirche zu machen, die nicht nur informieren, sondern auch unterhalten, um möglichst viele Nachfragen befriedigen zu können und neue zu wecken, ist das Institut auf eine reichliche Kollekte am Israel-Sonntag angewiesen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.ikj-berlin.de

Kategorien Kollektenzweck