Veröffentlicht am Di., 28. Apr. 2020 21:01 Uhr

Liebe Gemeindeglieder,

seit etlichen Wochen können wir Gottesdienste nicht wie gewohnt feiern. Das beeinträchtigt nicht nur unser geistliches Leben, sondern hat auch sehr weltliche Auswirkungen: Die Kollekten fehlen. Sie fehlen nicht nur unseren Gemeinden, sondern auch allen kirchlichen Organisationen, denen unsere Kollekten ebenfalls zu Gute kommen.

Sie wissen ja, in den Reihen sammeln wir immer für die Organisationen, die uns unsere Landeskirche Sonntag für Sonntag ans Herz legt: Einrichtungen, die bei uns Not lindern, wie die Berliner Stadtmission oder die Wohnungslosenhilfe und auch all jene, die den Blick in die Welt richten, wie das Berliner Missionswerk oder Brot für die Welt. Daneben gibt es eine Vielzahl weiterer Aufgaben im Bereich der Seelsorge, Verkündigung, missionarischen Dienste oder auch der Ausbildung, für die Ihre Kollekten verwendet werden.

Am Ausgang bitten wir jeweils um Unterstützung für die Arbeit in unseren Gemeinden. Da gibt es immer Bedarf: zum Beispiel für die Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit, für die Kirchenmusik oder auch den Blumenschmuck auf dem Altar und für Renovierungen. Auch COPE, unser Partnerschaftsprojekt in Indien, erhält Mittel aus unseren Kollekten.

Unsere Landeskirche erläutert, dass jeden Sonntag durchschnittlich rund 60.000 Euro in den Gemeinden gesammelt werden – je zur Hälfte in den Reihen und am Ausgang. Diese Mittel werden dringend benötigt! Deshalb bitten wir Sie nun um Ihre Spende statt Kollekte. Alles Geld, das wir unter diesem Stichwort auf unseren Gemeindekonten und durch Barspenden sammeln, werden wir monatlich aufteilen – jeweils zur Hälfte für die landeskirchlichen Kollekten und zur Hälfte für die Kollektenzwecke unserer Gemeinden.

Ein herzliches „Vergelt’s Gott“!

Ihre Pfarrerin Gisela Kraft und Pfarrerin Jana Wentzek


-> Hier erfahren Sie, wie Sie spenden können.


Kategorien Aktuelles